Kann ich es auch allein schaffen?

Sie können es auch allein schaffen, ja. Doch bedenken Sie dabei folgendes:

 

"Einfach so aufzuhören" birgt auch Risiken. Denn Sie wissen nicht ganz genau, was Sie tun und worauf Sie achten müssen. Das ist keinesfalls als Vorwurf gemeint, sondern als Hinweis. 

 

Spontan und ohne gewissenhafte Vorbereitung Aufzuhören, führt sehr oft auf Dauer zu Mißerfolgen. Jeder Mißerfolgt schwächt  aber das Selbstwertgefühl und die Selbstachtung! Rauchen ist somit oft eben nicht einfach eine "Angewohnheit", die sich so ganz nebenbei einfach ablegen ließe...

 

Ein kleines Beispiel: Wenn Sie sich im Dschungel verlaufen hätten - wie finden Sie sicher wieder heraus? Allein? "Einfach so"? Das wäre möglich, ja. Aber birgt viele Risiken.

 

Hätten Sie eine Karte und einen Kompass dabei, sähen die Chancen schon viel besser aus. Es blieben jedoch die "Gefahren des Dschungels", denen Sie eventuell ausgesetzt sein können und auf die Sie nicht vorbereitet sind.

 

Würden Sie aber von einem Führer an Ihrer Seite begleitet, der sich in diesem Dschungelgebiet gut auskennt, ist die Wahrscheinlichkeit, schnell und unversehrt herauszugelangen am größten.

 

Nochmals: Allein können Sie es schaffen, mit dem Rauchen aufzuhören - ok, doch was bedeutet das denn? Wann haben Sie es denn "geschafft"?

Wenn Sie 3 Wochen nicht rauchen? 3 Monate nicht? 3 Jahre nicht? Woran können Sie es messen? Und was tun Sie in rückfallgefährdeten Momenten? Und welche sind das? Wieso haben Sie überhaupt geraucht? Was steht hinter dem Symptom Rauchen? Und was könnte Sie wieder dazu bringen? Wie können Sie wirklich dauerhaft aufhören? Vor allem ohne Stress? Ohne Suchtverlagerung? Ohne zuzunehmen? Was ist wichtig und was ist zu bedenken?

 

Können Sie sich all diese Fragen selbst und sicher beantworten?

 

Nutzen Sie die Chance, durch das Seminar oder das Coaching die Mechanismen der Nikotinabhängigkeit zu verstehen. Lernen Sie, worauf Sie beim  Loslassen des Rauchens achten müssen.

 

Wie würden Sie eine Segelreise über den Atlantik planen und durchführen? Ganz allein und "einfach so"? Oder bereiten Sie sich umfassend darauf vor, und wissen genau, was Sie da tun?

 

Lernen Sie die schwierigen Klippen mit einer leicht zu handhabenden Strategie zu umschiffen! Bereiten Sie sich rundherum gut vor, dann ist das Gelingen schon fast garantiert!

 

Tun Sie, was Sie wirklich wollen - und wissen Sie, was Sie tun.

 

Seien Sie umsichtig und selbstverantwortlich, denn Sie tun es für sich und Ihr neues, befreiteres Leben!

 

 

Glückwunsch an:

-----Tanja M.: 3 Jahre rauchfrei!----- --Eva K.: 4 Jahre rauchfrei!------ Jutta S.: 3 Jahre rauchfrei!------Dieter M.: 8 Monate rauchfrei!----- Olaf K: 4 Jahre rauchfrei!----- Julia A.: 2 Jahre rauchfrei! ------ Jörn B.: 2 Jahre rauchfrei!--- Beatrix K.:2 Jahre rauchfrei------ Robert M: 3 Jahre rauchfrei!-----

Stefan Jesse                   Heilpraktiker/Dozent

Raum für Entwicklung Gaußstraße17                       22765Hamburg

Info unter: 040-64851652

 

Die Hälfte aller Fehler entsteht dadurch, dass wir denken sollten, wo wir fühlen, und dass wir fühlen sollten, wo wir denken.

                 John Churton Collins

Frage dich in jeder schwierigen Situation:

 

"Was würde der stärkste, mutigste, liebevollste Teil meiner Persönlichkeit jetzt tun?"

 

Und dann tue es. Tue es richtig. Und zwar sofort.

Bloßes Wissen wird zu einer Sucht, einer anderen, subtileren Form der Zerstreuung.

 

Krishnamurti, Vollkommene Freiheit

Das Gegenteil von Liebe ist nicht Hass - sondern Angst.

Angst führt in Enge, Liebe führt in die Weite.

Wir haben die Wahl, welcher Energie wir folgen.


Stefan Jesse

Abhängigkeit ist, zu denken, man kann  aufhören, wenn man will - nur, man kann nicht mehr wollen!

 

 

Sucht ist immer auch entgleiste Sehnsucht!

 

 

Du hast immer 100 Prozent- in was willst du investieren?

70 Prozent in den Zweifel? So hast du nur 30 Prozent Erfolg!


Glaub an die Stärke deiner inneren Wahrheit!