Ich weiß das alles schon

Foto: Tom Li
Foto: Tom Li

Sie lesen, oder überfliegen diese Seiten und kommen zu dem Schluss: "Nix Neues - das weiß ich alles schon!"?

 

Ich erlebe in vielen Gesprächen und Äußerungen sehr oft diese, oder sehr ähnliche Reaktionen.

 

Oft sind es auch etwas "resigniert" oder sogar leicht "aggressiv" gefärbte Meinungen, nach dem Motto: "Bisher hat mir das Wissen auch nicht geholfen! Ich bin informiert, weiß selbst Bescheid, was also wollen Sie mir denn noch erzählen, was mich dazu bringen könnte, nun tatsächlich mit dem Rauchen aufzuhören!?"

 

Ok. Ich bin dann auch Niemandem böse. Ich verfalle auch nicht auf der Stelle in "Bekehrungsversuche". Ich kenne das ja selbst. Und kein Mensch auf der Welt kann obiges Statement mit einem kurzen Satz derart beantworten, sodass ein Raucher augenblicklich einsichtsvoll reagieren würde.

Als Raucher WOLLEN wir das auch gar nicht!? Denn das würde ja bedeuten, es gäbe einen wirklich triftigen Grund, auf der Stelle aufzuhören...!? Kein Raucher  aber will "einfach so" aufhören! (Er/Sie "kann" eben nicht mehr wirklich wollen, da längst das Nikotin das Wollen bestimmt!)

 

Erst, wenn sich wirkliche, massive gesundheitliche Beeinträchtigungen körperlicher, oder seelischer Art einstellen, entsteht bei vielen Rauchern ein Leidensdruck, der nach Veränderung ruft! (Muss es so weit kommen? Bei den Meisten leider ja..)

 

 

 

Wann wissen wir wirklich etwas?

 

 

Wie kommt es dann, dass Wissen allein nicht zu reichen scheint?

 

Wann meinen Sie, etwas zu "wissen"? Wenn Sie schon einmal davon gehört haben? Wenn Sie sich schon einmal damit beschäftigt haben? Oder wenn Sie etwas wirklich beherrrschen?

 

Nützt uns nur das Wissen "an sich" etwas?

 

Wenn Sie wissen, dass drei plus drei sechs ergibt, können Sie mit dieser Information noch nichts anfangen. Erst wenn  Sie lernen, zu rechnen und dieses Rechnen konkret auf etwas anwenden können (Preise errechnen, konstruieren, Haus bauen, etc.), dann können Sie mit Ihrem Wissen arbeiten!

 

Aber erst, wenn sie eine wirklich erstrebenswerte Vision entwickeln, die sie verwirklichen wollen, werden und können Sie Ihr Wissen erfolgreich und emotional erfüllend anwenden!

 

Emotion kommt von "motion" = bewegen. E ist gleich "heraus", also gewissermaßen bedeutet Emotion "Herausbewegen". Somit ist es immens wichtig, für eine Veränderung einen Beweg-grund (!) zu haben! Einen Grund, sich herauszubewegen! Eine Emotion! (Denn eine rein rationale Einsicht erschafft noch keine Emotion...!)

Erst, wenn Sie etwas innerlich bewegt, reagieren Sie darauf als ganzer Mensch und kommen somit in Bewegung! Sie agieren!!

 

Auch ich wusste während all meiner Raucherjahre, dass Zigaretten schädlich sind, was Rauchen für Folgen hat, usw. Hat es gemacht, dass ich aufhörte? Nein!

 

Was  nun genau hat es also schlußendlich bewirkt, dass ich, sowie andere dauerhaft das Rauchen loslassen konnten?

 

Wissen muss verinnerlicht werden, bevor es etwas bewirken kann! Dann hat es eine Wirkung und wir können damit wirken - eine andere Wirk-lichkeit schaffen!

 

Die Information an sich nützt uns oft nicht sehr viel. Erst die Verinnerlichung, die Verknüpfung, (vor allem die emotionaler Art) setzt in uns die Impulse zu wirk-licher Veränderung frei!

 

Erst wenn in unserem Geiste ein Bild entsteht, verknüpft mit dem spürbaren, tollen Vorgefühl: "Wow, das könnte tatsächlich klappen!" machen wir uns auf einen neuen Weg! (Hier setzt das von mir eingesetzte Element der hypnotherapeutischen Imagination an! Keine "Showhypnose", kein "Kontrollverlust", sondern Ihre eigene Imagination eines klaren Bildes von einer rauchfreien Zukunft!)

 

Wissen muss uns BERÜHREN, sonst verändert es (uns) nicht und WIRKT nicht!

 

 

 

 

Was also kann das Nichtraucher-Seminar-Training Ihnen bieten?

 

 

Im Seminar (oder vielleicht ist eher der neumodischere Begriff "Training" passender?) geschieht genau obig skizzierter Prozess: Es wird Wissen mit Emotion verknüpft. Vorhandenes Wissen wird mit neuem Wissen verbunden, Gefühl mit  Erfahrungen vernetzt, Glaube und Mythos werden kritisch beleuchtet und ersetzt durch nachvollziehbare, medizinische und psychologische Fakten. Vage Hoffnung bekommt ein solides Fundament durch methodische Planung. Und vor allem:  Angst wird ersetzt durch begründbare, vertrauenswürdige Zuversicht!

 

Könnten Sie das nicht auch ganz auf sich allein gestellt und ohne fremde Hilfe bewerkstelligen?

 

Die Meisten versuchen (!) es. Leider oft spontan und unvorbereitet. Und meist scheint es sogar ersteinmal zu funktionieren. Den Wenigsten gelingt es jedoch, auf sich allein gestellt wirklich dauerhaft aufzuhören. Für eine gewisse Zeit vielleicht. Bis der Rückfall kommt. Irgendwann. Nach Wochen, Monaten, oder sogar Jahren. Einmal, zweimal, dreimal... Wie oft will man es dann noch "probieren? Das Selbstwertgefühl und vor allem die Selbstachtung leiden darunter jedoch immens! Irgendwann "ergibt sich dann Jeder/Jede Ihrem "Schicksal"?

 

Das muss nicht sein! Was sind Sie sich "SELBST WERT"?

 

Ich weiß, wovon ich spreche, denn auch ich habe  damals oft und immer wieder aufgehört zu rauchen, bis es wirklich endgültig und nachhaltig "Klick" gemacht hat und ich wirklich verstanden habe, was da vor sich geht! Danach war es eine wahrhaftige Erlösung! (Und die schenkt mir noch immer täglich Kraft!)

 

Das alles ist schwer, auf sich allein gestellt zu vollziehen, wenn man sich ersteinmal so sehr tief in der Nikotinsucht "verfranst" hat. Denn man kann dann schon nicht mehr wirklich selbstbestimmt urteilen, erkennen und ändern, was einem eigentlich nicht gut tut. Man ist quasi "Gefangener im un-eigenen System"!

 

Deshalb ist es gut, sich Hilfe zu suchen. Jemanden, der den Weg schon gegangen ist und sich auskennt.

 

Sie lernen im Seminar innerhalb kürzester Zeit, einen neuen Blick auf Zusammenhänge herzustellen! Und plötzlich erscheint Ihnen alles in einem ganz anderen Licht! (Keine Angst, dies ist keine Sekte und ich arbeite weder mit Beschwörungen, noch mit psychoaktiven Substanzen! Ihre kritische Aufmerksamkeit ist alles, was erforderlich ist! Selbst bei den hypnotherapeutischen Imaginationen bekommen Sie jederzeit alles klar und bewusst mit und nichts geschieht gegen Ihren Willen!)

 

Oft wird behauptet, derartige Seminare seien eine "Gehirnwäsche"! Ja, das stimmt gewissermaßen! Denn sie lernen, durch diese "Gehirnwäsche" endlich wieder klar und rein zu denken und wahrzunehmen! Sie werden körperlich und psychisch wieder "sauber"! Die sogenannte "Gehirnwäsche" hat leider vorher das Nikotin mit ihnen gemacht! (Natürlich vollkommen umgekehrt, also keine Wäsche, sondern eher eine Verschmutzung verursacht!)

 

Werden Sie wieder klar und kommen Sie wieder zu sich!

 

 

 

Ganz Feuer und Flamme?

 

 

Als Nichtraucher-Trainer habe ich für die Seminarteilehmer/innen neben einer Coaching-Funktion ebenso noch eine andere wichtige Aufgabe: Einige in Ihrem Inneren sehr lange brachliegende "Systeme" neu zu aktivieren!

 

Was das sein könnte? Vielerlei... Sprechen wir gerne einmal persönlich darüber, oder erfahren Sie es im Seminar!

 

Um Mechanismen und Stoffwechselprozesse in der Natur und in unserem Körper in Gang zu setzen, braucht es in der Regel ein "Enzym", einen "Katalysator", der den Umwandlungs-   Prozess beschleunigt. So, wie es in der Natur und in unserem Körper ist, ist es demnach auch ähnlich auf psychischer Ebene. (Überall gelten die gleichen Gesetzmäßigkeiten)

 

Meine Aufgabe ist es, unter anderem, Sie "anzufeuern"! Im übertragenen Sinne! Selbst wenn Sie das Gefühl haben, ihr "Feuer" sei schon so ziemlch erloschen:

 

Ich bin dann der "Blasebalg" für Ihre unter der Asche noch glimmende Glut! Ich möchte, dass Sie "Feuer und Flamme" sein können, für Ihr ganz persönliches Abenteuer Freiheit!

 

Denn Eines wissen Sie ja bestimmt noch: Ein Feuer, das gut brennt, das raucht nicht! ;-)

 

 

 

 

Will ich Ihnen das Rauchen "vermiesen"?

 

 

Ich will Ihnen nicht das Rauchen "abgewöhnen"!  Denn ich will Ihnen spürbare Lust machen auf einen Weg, auf dem Sie das Rauchen gar nicht mehr brauchen werden! Denn nach dem Raucherleben erwartet Sie eine neue Frische in allen Lebensbereichen!

 

Gleichzeitig zeige ich Ihnen, dass Sie alle Ressourcen schon in sich tragen, diesen Weg mit Leichtigkeit zu gehen! Auch wenn Sie zu diesem Zeitpunkt, wo Sie dies lesen, noch nicht daran glauben mögen!

 

Als Raucher können wir uns das Leben ohne Zigarette meist nicht mehr vorstellen. Doch wenn Sie erst "auf der anderen Seite" sind, werden Sie nicht mehr zurück wollen. Denn Sie haben dann den Weg der Befreiung gewählt! Und das spüren Sie dann körperlich, geistig und seelisch! In Ihnen werden neue Kräfte mobilisiert sein. Warum sollten Sie dann wieder "zurück" auf die "dunkle Seite" wollen?

 

 

 

Es wird immer so viel versprochen - funktioniert es auch?

 

 

Ich verkaufe Ihnen hier keine "Placebo-Wundermittel". Ich biete Ihnen als Coach und Trainer mit Erfahrung auf dem Gebiet der Nikotinentwöhnung, als Heilpraktiker mit medizinischem Hintergrund und als ehemals rauchender Mensch eine kompetente Führung hinaus aus dem verworrenen Dickicht der scheinbar so undurchdringlichen Nikotinabhängigkeit.

 

Ich kenne einen Weg. Auf dem kenne ich mich gut aus und habe Menschen genau dorthin geführt, wo das eigentliche Ziel ist: Auf den Weg zurück zu sich selbst. Ab diesem Moment weiß jeder Mensch wieder allein weiter, und meine Begleitung aus der Nikotinsucht endet genau dort, wenn dieser Punkt  der eigenen, wirklichen, bewußten Kursänderung erfolgreich erreicht und soweit gefestigt ist. (Bei Bedarf begleite ich in in der Funktion des Heilpraktikers in anderen Zusammenhängen auch weiter).

 

Ich kenne viele Wege hinaus aus der Nikotinabhängigkeit. Vor allem die Irrwege. Ich bin sie damals alle selbst gegangen, als ehemaliger Raucher und das oft sogar mehrfach! Das können Sie sich ersparen!

 

Auswege gibt es bestimmt mehrere. Auch andere, als ich sie anbiete. Bei dem Weg "Abenteuer Freiheit" brauchen wir keine weiteren Hilfsmittel, denn wenn Sie in meine Seminare kommen, bringen Sie alles selbst mit: Ihren Verstand, ihr Gefühl und Ihr Herz. Natürlich auch Ihren "inneren Kritiker"! Denn um den geht es ebenfalls in den Seminaren! (Oft ist es die "Verkleidung" des "Schmachters", der dann Teil unserer inneren hin-und hergerissenen Auseinandersetzungen ist)

 

Sie werden während des Seminars einige Anteile Ihrer widersprüchlichen, inneren Stimmen kennen und identifizieren lernen! (Dass das sogar richtig Spaß machen kann, erleben Sie dann selbst!)

 

Spätestens am Ende des Seminars können sie alles in einem andern Licht sehen. Sie können die Kraft spüren, die in Ihnen so lange geschlummert hat. Sie können in sich die Aufbruchstimmung fühlen: Die Lust auf das Abenteuer Freiheit ruft nach Ihnen!

 

Entscheiden Sie endlich wieder selbst! Denn Sie sind der Boss! (Nicht die Zigarette!)

 

Lassen Sie vor Ihrem inneren Auge eine neue, lebendige Vision entstehen. Einen umsetzbaren Plan, einen neuen Weg, der Sie Schritt für Schritt in eine neue, erfüllende Freiheit und autarkere, persönliche Stärke führen kann!

 

Kopf, Herz und Verstand wollen aktiviert werden! Denn erst dann machen wir uns auf den Weg!

 

Spüren Sie in sich hinein und hören Sie einmal genau hin... Und dann gehen Sie los!

 

 

 

 

Glückwunsch an:

-----Tanja M.: 3 Jahre rauchfrei!----- --Eva K.: 4 Jahre rauchfrei!------ Jutta S.: 3 Jahre rauchfrei!------Dieter M.: 8 Monate rauchfrei!----- Olaf K: 4 Jahre rauchfrei!----- Julia A.: 2 Jahre rauchfrei! ------ Jörn B.: 2 Jahre rauchfrei!--- Beatrix K.:2 Jahre rauchfrei------ Robert M: 3 Jahre rauchfrei!-----

Stefan Jesse                   Heilpraktiker/Dozent

Raum für Entwicklung Gaußstraße17                       22765Hamburg

Info unter: 040-64851652

 

Die Hälfte aller Fehler entsteht dadurch, dass wir denken sollten, wo wir fühlen, und dass wir fühlen sollten, wo wir denken.

                 John Churton Collins

Frage dich in jeder schwierigen Situation:

 

"Was würde der stärkste, mutigste, liebevollste Teil meiner Persönlichkeit jetzt tun?"

 

Und dann tue es. Tue es richtig. Und zwar sofort.

Bloßes Wissen wird zu einer Sucht, einer anderen, subtileren Form der Zerstreuung.

 

Krishnamurti, Vollkommene Freiheit

Das Gegenteil von Liebe ist nicht Hass - sondern Angst.

Angst führt in Enge, Liebe führt in die Weite.

Wir haben die Wahl, welcher Energie wir folgen.


Stefan Jesse

Abhängigkeit ist, zu denken, man kann  aufhören, wenn man will - nur, man kann nicht mehr wollen!

 

 

Sucht ist immer auch entgleiste Sehnsucht!

 

 

Du hast immer 100 Prozent- in was willst du investieren?

70 Prozent in den Zweifel? So hast du nur 30 Prozent Erfolg!


Glaub an die Stärke deiner inneren Wahrheit!